Close

WAS IST CROWDFUNDING?

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsform für Unternehmen. Die Grundidee ist, dass nicht ein Investor eine hohe Summe in ein Projekt oder ein Unternehmen investiert, sondern viele Investoren niedrige Beträge. Dadurch können anspruchsvolle und risikoreiche Projekte umgesetzt werden, die ein einzelner Investor aufgrund des hohen Risikos nicht unterstützen würde. Durch das Investieren von kleinen Beträgen in mehrere Projekte, wird das Risikokapital gestreut und der Investor kann sich sein persönliches Portfolio aufbauen und das Risiko der einzelnen Projekte minimieren. Generell ist jedoch zu beachten, dass Investitionen in Crowdfunding immer Hochrisikoinvestitionen sind.

Allgemein werden vier verschiedene Formen des Crowdfunding unterschieden:

Donation based Crowdfunding: Dabei beteiligen sich Spenderinnen/Spender mit sehr geringen Beträgen und erhalten keine Gegenleistung. Es geht darum, Projekte aus der Kreativ-, Kultur- und Kunstszene zu ermöglichen. 

Reward based Crowdfunding: Die Gegenleistung ist materieller Natur oder besteht aus ideeller Anerkennung. Es kann sich dabei auch um die frühe Nutzungsmöglichkeit des Projektergebnisses handeln. Es fließt aber kein Geld an die Unterstützerinnen/Unterstützer zurück.

Lending based Crowdfunding (Nachrangdarlehen): Die private Geldgeberin/der private Geldgeber verleiht sein Geld über eine Crowdfunding-Plattform oder direkt an ein Unternehmenihrer/seiner Wahl. Als Gegenleistung werden Zinsen bezahlt. Es wird vereinbart, dass die Zinsen und das Darlehen bei dessen Fälligkeit nur gezahlt werden müssen, wenn das Unternehmen sich das leisten kann, ohne zahlungsunfähig zu werden. Im Falle der Insolvenz des Unternehmens werden zuerst alle anderen Forderungen vorrangiger Gläubigerinnen/Gläubiger vollständig befriedigt und erst dann die der Nachranggläubigerinnen/Nachranggläubiger, wenn dies dann noch möglich ist. Wegen der Nachrangigkeit werden oft höhere Zinsen als bei üblichen Darlehen zugesagt. 

Equity based Crowdfunding (Crowdinvesting): Diese Form wird auch “Crowdinvesting” genannt, da die Investorinnen/Investoren mittels einer GmbH-Beteiligung, Genussscheinen oder als typische stille Gesellschafterin/typischer stiller Gesellschafter am Unternehmen beteiligt sind. Die Investorinnen/Investoren können dabei maximal ihre Einlage verlieren. Am 14. August 2015 wurde das Alternativfinanzierungsgesetz (AltFG) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Dadurch bekommt Crowdfunding ab 1. September 2015 in Österreich erstmals klare rechtliche Grundlagen. 

Die Danube Angels GmbH hat sich, anders als die anderen Crowdfunding-Plattformen, auf die Form des Equity based Crowdfunding (Crowdinvesting) spezialisiert und bietet seinen Investoren Beteiligungen an Unternehmen an.

Best-Case Szenario: Die Idee wird angenommen und in vermarktbare Produkte und/oder vermarktbare Dienstleistungen umgesetzt. Nach Erreichen der Gewinnschwelle und Aufholung allfälliger Anlaufverluste erzielt das Unternehmen Gewinne, an denen man beteiligt ist. Im Fall von bestehenden Unternehmen ermöglicht dieses Kapital weiteres Wachstum.Gewinnausschüttungen/Zinszahlungen erfolgen, das Unternehmen wächst, schafft dabei viele Arbeitsplätze und floriert. Der Unternehmenswert steigt und die Anleger sind eventuell auch an dieser Wertsteigerung beteiligt. Sie erhalten dann je nachdem, wie hoch der Anteil am Unternehmen ist, am Ende der Laufzeit oder im Fall des Firmenverkaufs ein Mehrfaches ihres ursprünglichen Investments zurück. 

Worst-Case Szenario: Die Idee verfehlt ihrZiel und wird nicht angenommen. Das gegründete bzw. bestehende Unternehmen wird insolvent und der gesamte investierte Betrag kann nicht mehr zurückgezahlt werden. Nachschusspflicht besteht jedoch grundsätzlich nicht.

Unser Transaktionsmodell

Im Gegensatz zu anderen Crowdinvesting-Plattformen bietet die Danube Angels GmbH keine Nachrangdarlehen, sondern Beteiligungen an Unternehmen mittels einer Treuhandstruktur an. Die Investoren sind daher am Unternehmenserfolg und im Falle eines Verkaufes am Veräußerungserlös beteiligt.

Die kapitalsuchenden Unternehmen platzieren auf der Danube Angels-Plattform ein öffentliches Angebot, bei dem Investoren eingeladen werden, sich am Unternehmen zu beteiligen. Diese Beteiligung wird durch einen Treuhänder gehalten, sodass sich der Investor nicht darum kümmern muss. Sobald das Unternehmen Dividenden ausbezahlt, werden diese zuerst an den Treuhänder, der die Beteiligung für alle Investoren hält, überwiesen und anschließend durch den Treuhänder im Verhältnis der Investments der Investoren weiter überwiesen. Im Falle einer Veräußerung der Unternehmensanteile (Exit) wird dies ebenso wie vorhin abgewickelt.

Die Danube Angels GmbH stellt den Investoren während der gesamten Laufzeit des Investments Informationen über die Entwicklung Ihrer Beteiligung sowie dem Geschäftsgang und der Umsetzung der Wachstumsstrategie zur Verfügung.

helecom Interfides Paul Putz & Partner HB