fbpx
Close

Deko Eko

Dekoeko.com ist eine Online-Kreislaufplattform, die Unternehmen dabei hilft, ihren Abfall in Upcycling-Produkte mit neuem Wert zu schaffen.

Über unseren B2B-Marktplatz bringen wir Upcycling-Designer/Produzenten aus aller Welt, die fast jede Art von Abfall in langlebige und schön gestaltete Produkte verwandeln können, mit Unternehmen zusammen, die ihre schwer zu recycelnden Abfallmaterialien ein zweites Leben geben wollen.

Unsere Mission ist es, einen professionell geführten Kreislaufmarkt zu schaffen bzw. zu ermöglichen, indem wir Abfallmaterialien in den Kreislauf zurückbringen.

Eckdaten der Crowdinvestingkampagne
Gesuchter Investitionsbetrag:€ 160.000 bis 300.000
Angebotene Unternehmensbeteiligung:8,64 % bis 14,96 %
Unternehmensbewertung vor Kapitalrunde:€ 1.678.640
Mindestinvestition und Stückelung:€ 1.000
Ende der Zeichnungsfrist:28.03.2021
130,00 % finanziert
208.000 EUR investiert
closed status

Über Deko Eko

Wir erschließen das volle Potenzial von schwer zu recycelnden Abfallmaterialien, indem wir die Kreativität und Zusammenarbeit zwischen Designern, Verbrauchern und globalen Unternehmen fördern.

Wir sind im Bereich Re-/Upcycling tätig – einer der am schnellsten wachsenden Trends, der in den nächsten Jahren eine der TOP 3 Herausforderungen für Unternehmen aus aller Welt sein wird, sowohl aus regulatorischer Sicht als auch im Hinblick auf das Unternehmensbewusstsein.

Auf unserem B2B-Marktplatz werden die neuesten innovativen Upcycling-Ideen über unsere ‘Smart-Matching-Lösungen’ effektiv mit Unternehmen zusammengebracht, die Abfälle erzeugen und nach neuen, profitableren Lösungen suchen.

Deko Eko ist derzeit auf dem polnischen und niederländischen Markt präsent. Das Unternehmen plant eine Expansion in den österreichischen und deutschen Märkten im Jahr 2021, den britischen Markt im Jahr 2023 und den französischen und skandinavischen Markt in den weiteren Jahren. Das Unternehmen hat bisher Upcycling-Produktionen (B2B-Verträge) für über 40 Unternehmen durchgeführt, von denen über 25 globale Konzerne wie Coca Cola, T-Mobile, Orange, L’Oreal, Ergo Hestia, McDonald’s, IKEA, H&M, BNP Paribas in Polen oder NN, Heineken, Canon Europe in den Niederlanden sind. Derzeit befinden wir uns im Übergang vom Offline-Verkaufsmodell zu Verkäufen, die über eine Upcycling-Vermittlungsplattform generiert werden.

Deko Eko agiert im Bereich der „Nachhaltigen Entwicklungsziele“ der UN (SDG) 9 – Industrie, Innovation und Infrastruktur, 12 – Nachhaltige/r Konsum und Produktion und 13 – Maßnahmen zum Klimaschutz. Derzeit hat die Plattform 280 registrierte Konten von Upcycling-Designern aus 16 verschiedenen Ländern, mit fast 700 Produktarten, die aus fast 100 Arten von bereitgestellten Abfallmaterialien hergestellt werden können.

Wie funktioniert es? Hauptmerkmale der Plattform

Wir haben eine hochinnovative B2B-Plattform (Online-Marktplatz) entwickelt, die Upcycling-Designer & Produzenten aus aller Welt, die Abfall in Produkte verwandeln, mit Unternehmen verbindet, die ihren Abfallmaterialien ein zweites Leben geben möchten, um ihre Marken zirkulärer zu gestalten.

Unser zirkulärer B2B-Marktplatz ist eine Online-Plattform, die es Unternehmen (Abfallanbieter) und Upcycling-Designern/Produzenten (Abfallverwerter) ermöglicht, ein kostenpflichtiges Konto einzurichten und die folgenden Funktionen zu nutzen:

Upload von Abfällen: Upcycler können sich Materialien für ihre Upcycling-Produktion sichern und Abfallanbieter können ihre aktuell verfügbaren Materialien und gebrauchten Betriebsmittel teilen.

Intelligentes Matching, intelligenter Browser: Abfallverwerter können ihre verkaufsfertigen Produkte hochladen, die für die einzigartige Suchmaschine zur Verfügung stehen. Abfallanbieter können nach Produkten suchen, die aus bestimmten Abfallströmen hergestellt werden können, einen Prototyp von Upcycling-Produkten anfordern oder einen Großhandelspreis erfragen.

Erstellen von Upcycling-Wettbewerben: Upcycler können an zirkulären Herausforderungen/Wettbewerben teilnehmen, die von Abfallanbietern ausgeschrieben werden, und Upcycling-Produktmodelle entwerfen und einreichen.

Shop-in-Shop: Vorausgewählte Abfallverwerter erhalten die Möglichkeit, ihre Produkte zu entwerfen und direkt an (einzelne) Kunden zu verkaufen. Abfallanbieter können ihre eigenen Kollektionen von Marken- und Upcycling-Produkten erstellen und diese ihren Mitarbeitern und Auftragnehmern zu einem vergünstigten Preis zum Verkauf anbieten.

Geschäftsmodell

Wir generieren Einnahmen aus zwei Hauptquellen:

  1. Transaktionsmodell: Von jeder Bestellung/jedem Kauf, der über unseren Marktplatz getätigt wird, werden 30-50 % Provision für uns abgezogen.
  1. SaaS-Modell: Monatliche Gebühr für die Verwaltung aktiver Konten auf unserer Plattform, sowohl für Designer als auch für Unternehmen. Die Konten bieten je nach Preis/Kontotyp vollständige (Premium) oder eingeschränkte (Basic) Funktionen.

Entwicklung des Unternehmens

Im November 2019 haben wir die Testkonten für Designer mit E-Commerce-Funktionalitäten eingeführt. Im letzten Jahr haben sich 287 Designer auf unserem Marktplatz registriert. Im November 2020 starteten wir Test-Unternehmenskonten und konnten bereits die ersten drei Unternehmen auf der Plattform willkommen heißen – Ergo Hestia, Nationale Nederlanden und PWC. Wir sind bereit, Designer- und Unternehmenskonten ab Q1 2021 zu monetarisieren und haben einen ehrgeizigen Wachstumsplan hinsichtlich der Anzahl der registrierten Nutzer in den nächsten Jahren.

Tabelle 1: Anzahl der Upcycling-Designer Konten auf der Deko Eko-Plattform

* Wir haben uns entschlossen, ab November 2019 einen Designer-Scout einzustellen, der uns dabei hilft, neue Upcycling-Designer und -Produzenten zu finden.

Tabelle 2: Geschätzte Anzahl der bezahlten Konten auf der Deko Eko-Plattform (Designer und Unternehmen) im Vergleich zur Anzahl der Designer.

Was die Einnahmen betrifft, so hat sich Deko Eko bis jetzt hauptsächlich auf (Nicht-Marktplatz-) Verträge und Produktionsaufträge konzentriert. In den letzten zwei Jahren haben wir mehr als 40 Upcycling-Projekte mit mehr als 25 Unternehmen abgewickelt, wie für: McDonald’s, IKEA, Orange, NN, Heineken, Canon Europe, BNP Paribas, Ergo Hestia oder Coca Cola.

In der Zwischenzeit wurde ein Online-B2B-Marktplatz als Antwort auf das Feedback der Kunden und die wachsende Online-Perspektive entwickelt.

Obwohl unsere Erfolgsbilanz in diesem Jahr durch die pandemiebedingten wirtschaftlichen Einschränkungen stark beeinträchtigt wurde, haben wir es geschafft, die folgenden Zahlen zu erreichen (Tabelle 3). Das Jahr 2020 zeigt den “Pandemie-Effekt”, aber die Vorjahre beweisen das wachsende Potenzial.

Tabelle 3: Umsätze von Deko Eko 2018-2020

Im Hinblick auf die Finanzierung konnte Deko Eko 330 TEUR von Angel-Investoren, SBC Accelerator, Leapfunder und Eureeca Crowdfunding sowie einem substanziellen Investment (200 TEUR) vom „grünen” VC Simpact (http://www.simpact.vc/) aus Polen einwerben.

Ausgewählte Geschäftsfälle von Deko Eko

  1. Mc Donald’s (Polen) – geschlossener Kreislauf-/ Rückwärtslogistik-Projekt (traditioneller Deko-Eko-Ansatz, d. h. Nicht-Marktplatz-Modell)

Die Upcycling-Designer von Deko Eko haben McDonald’s dabei geholfen, ein Geschäftsmodell der Kreislaufwirtschaft in seine regulären Aktivitäten und Prozesse einzuführen. Unser Projekt zielte darauf ab, 8 Tonnen altes Plastikspielzeug von McDonald’s Happy Meals in schön gestaltete Bänke zu verwandeln.

  1. Nationale Nederlanden (Niederlande) – vom verschlissenen Büroteppich zur zirkulären Herausforderung (traditioneller Deko Eko / Marktplatzansatz)

Wir haben uns mit NN zusammengetan, um eine Upcycling-Challenge zu starten, bei der die alten Büroteppiche von einem Recycling-Unternehmen in einen neuen Stoff umgewandelt werden. Anschließend werden die Designer von Deko Eko gebeten, ihre Ideen (über ihren Marktplatz-Account) einzureichen, wie der neue Stoff in wünschenswerte Upcycling-Verbraucherprodukte wie Taschen und Laptoptaschen für 5.000 NN-Mitarbeiter umgewandelt werden kann.

  1. Ergo Hestia (Polen) – Umwandlung von Unternehmensabfällen und Einrichtung eines eigenen zirkulären Shop-in-Shop (vollständiges Marktplatzmodell)

Deko Eko hat Ergo Hestia geholfen, seine Kreislaufziele zu erreichen – die Menge an Unternehmensabfällen, die erfolgreich upgecycelt/recycelt wurden, zu erhöhen – und den ersten Kreislauf-Shop-in-Shop in Polen einzuführen. Die Kooperation bietet Ergo Hestia einen einjährigen, unbegrenzten Zugang zum Deko Eko Marktplatz mit einer breiten Palette an zirkulären Funktionen wie: Hochladen ihrer Abfälle, Erstellen eines Wettbewerbs, Smart Matching und Anfordern eines Prototyps. Bisher hat unser Partner die erste Upcycling-Challenge gestartet (um abgenutzte Alufelgen in neue Bürotische umzuwandeln) und mit dem Aufbau eines eigenen Shop-in-Shops auf unserer Plattform begonnen.

Was macht Deko Eko besonders?

Das Kreislaufmodell ist eine der effektivsten Möglichkeiten, die Abfälle zu reduzieren. Insbesondere das Upcycling verleiht Abfallmaterialien einen viel höheren Wert als das Recycling. Es ist einer der am schnellsten wachsenden weltweiten Trends in der Abfallwirtschaft.

Allerdings konzentrieren sich die meisten Upcycling-Plattformen nur auf den direkten Verkauf an Einzelkunden und lassen Geschäftskunden und Unternehmen außen vor. Einzelkunden sind jedoch noch nicht bereit, Upcycling-Produkte regelmäßig und ohne besondere Anreize zu kaufen. Deshalb haben wir uns entschieden, uns zuerst auf die Geschäftskunden zu konzentrieren – wir bringen kleine Upcycling-Unternehmen (Abfallverwerter) mit großen Unternehmen (Abfallanbieter) zusammen, um das Wachstum dieses Marktes zu beschleunigen. Geschäftskunden können zum Beispiel unsere Plattform nutzen, um gebrandete Shop-in-Shops (mit maßgeschneiderten Kollektionen von Markenprodukten) zu erstellen, in denen sie regelmäßig upgecycelte Produkte aus ihrem eigenen Abfall direkt an ihre Mitarbeiter und Geschäftspartner verkaufen können. Auf diese Weise werden Mitarbeiter zu unserer Zielgruppe individueller Konsumenten mit einer viel höheren Motivation, Markenprodukte mit einem Rabatt zu kaufen. Und wir können regelmäßiger und langfristiger Upcycling-Prozesse innerhalb von Unternehmen einführen.

Außerdem haben wir herausgefunden, dass Upcycling-Designer und -Produzenten nicht bereit sind, ihr Geschäft auf die übliche Art und Weise eines Unternehmers zu führen – sie brauchen jemanden, der sich um ihre Marketingaktivitäten und Geschäftsentwicklung kümmert, was unseren Marktplatz zu einem perfekten Werkzeug für sie macht.

Eine Industrie im Wandel

Jedes Jahr landen 11 Millionen Tonnen Plastik in den Ozeanen. Im Jahr 2040 werden es 29 Millionen Tonnen pro Jahr sein. Das ist so, als würde man auf jedem Meter Küstenlinie 50 kg Plastik wegwerfen. Allein im Jahr 2020 haben die Menschen über 275 Millionen Tonnen Plastik produziert.

Wenn wir das globale Abfallproblem berücksichtigen – nur 30 bis 40 % der Abfallarten können heute recycelt werden. Darüber hinaus verringern die derzeitigen Recyclingmethoden den tatsächlichen Wert der Abfallstoffe, die stattdessen optimaler in neuen Produkten verwendet werden könnten. Und nicht zuletzt – die Kosten für die Abfallbehandlung machen fast 5 % des Jahresumsatzes von Unternehmen aus.

Leider ist unsere Welt laut dem Circularity Gap Report derzeit nur zu 9 % zirkulär. Daher hat die EU eine Reihe von ehrgeizigen Zielen veröffentlicht, das “Kreislaufwirtschafts-Paket”, und eine Vision für 2050 formuliert: ” Gut leben innerhalb der Grenzen des Planeten “. Neben ehrgeizigen Zielen und Kreislaufrichtlinien wird die EU im Jahr 2021 härtere Maßnahmen einführen, wie z. B. eine Plastiksteuer, um einen “Anreiz” für die Abfallbehandlung zu schaffen.

Aus den oben genannten finanziellen, regulatorischen, ökonomischen und sozialen Gründen, steht fast jedes globale Unternehmen vor der Herausforderung, wie es zirkulär werden und wie es seine Abfallpolitik optimieren kann, um die verfügbaren Rohstoffe bestmöglich zu nutzen.

Die B2B-Kreislaufplattform von Deko Eko bietet ihnen eine schnelle und effektive Lösung für ihr Abfallproblem und ermöglicht es ihnen, ihre Abfälle in Produkte neue Werte zu verwandeln. Sie ist eine großartige Möglichkeit, die Umwelt zu schützen und gleichzeitig Geld zu sparen.

Nicht ohne Grund hat Deko Eko zahlreiche Nominierungen und Preise gewonnen und unsere Gründerin & CEO – Agata Frankiewicz wurde eingeladen, unsere Kreislauf-Idee des “Marken-Upcycling” in ganz Europa zu pitchen.

Was wir bisher erreicht haben

Das Team von Deko Eko hat an den größten europäischen Akzeleratorprogrammen teilgenommen: Startupbootcamp Commerce in 2018 in Amsterdam und Y Combinator Online Startup School in 2020.

Forbes listete Deko Eko als eines der “60 von Frauen geführten Startups, die die Tech-Welt aufrütteln”, das Unternehmen erhielt prestigeträchtige Auszeichnungen: Award für nachhaltige Wirtschaft 2019, Mikrounternehmerin des Jahres 2019. Die Gründerin war Finalistin bei der Women Challenge Competition in Paris 2018, TheNextWomen in London 2018, Chivas Venture 2018, Unternehmerinnen des Jahres 2019, Die 50 kreativsten Menschen in der Wirtschaft 2020.

Im Jahr 2020 war Deko Eko Finalist der größten Startup-Wettbewerbe in Mitteleuropa, wie z.B.:

  • Wolves Summit
  • Central European Startup Awards: Finalist in der Kategorie Best Social Impact Startup

Unser Team

Agata Frankiewicz – Gründerin & Geschäftsführerin

Agata Frankiewicz führte eine “Reconomy”-Koalition ein, um den Übergang von der linearen Wirtschaft zur Kreislaufwirtschaft in Polen zu beschleunigen. Außerdem war Agata Finalistin des European Women Challenge Wettbewerbs in Paris 2018, des TheNextWomen Wettbewerbs in London 2019 und der Unternehmerinnen des Jahres 2019 in Polen. Sie erhielt 2018 den Preis “Mikrounternehmerin des Jahres” und 2019 den Preis für nachhaltige Wirtschaft. Sie wurde auch von Forbes als eine der besten 60 von Frauen geführten Unternehmen erwähnt, die die weltweite Tech-Welt erschüttert. Außerdem ist sie Dozentin für CSR-Studien (Corporate Social Responsibility) an der Kozminski Universität in Warschau – einer der besten privaten Wirtschaftsuniversitäten in Polen, wo sie CSR-Manager aus globalen Unternehmen über Kreislaufwirtschaft und Upcycling unterrichtet.

Wettbewerb

Unser größter Konkurrent und gleichzeitig ein großer Maßstab ist Terracycle aus den USA (http://terracycle.com). Sie sind auf mehr als 30 globalen Märkten vertreten und wurden kürzlich von SUEZ – dem größten Recyclingunternehmen – gekauft. Jahresumsatz (31.12.2017) 13.727.671 $; Bruttogewinn (31.12.2017) 5.547.691 $.

Weitere Konkurrenten sind Upcycling-E-Commerce-Seiten wie z. B.: LoopedGood, Looptworks, Buy upcycled, Upcyclethat usw. Sie sind jedoch meist auf einzelne Verbraucher ausgerichtet und nutzen nicht in ähnlichem Maße den Blickwinkel von B2B-Designern. Etsy – der größte Mode- und Design-Marktplatz – mit mehr als 200.000 Upcycling-Produkten in seinem Portfolio, sollte ebenfalls erwähnt werden. Aber auch hier liegt der Fokus auf dem einzelnen Konsumenten und nicht auf der Zusammenarbeit zwischen B2B-Kunden und Upcycling-Designern.

Es gibt auch einige B2B-Matchmaking-Plattformen, z. B. Excess Materials Exchange, Harvest Map. Diese arbeiten aber nicht mit Designern zusammen und sind nicht auf Verbraucherprodukte ausgerichtet.

Ein möglicher zukünftiger, direkter Wettbewerb könnte von Recycling-Unternehmen ausgehen, insbesondere wenn Upcycling-Studios beginnen, Lösungen in größerem Umfang anzubieten. Das Unternehmen Renewi Recycling zum Beispiel startet einen Abfall-zu-Produkt-Ansatz, bei dem es mit ausgewählten Upcycling-Partnern zusammenarbeitet, um schwer zu recycelnde Abfallmaterialien ihrer Firmenkunden zu verwerten.

Es gibt auch eine sehr interessante Bewegung rund um das Upcycling von Plastik – Precious Plastic, die Designer versammelt, die Plastikabfälle in Konsumprodukte verwandeln. Sie haben einen Online-Marktplatz https://bazar.preciousplastic.com/, um beides zu verkaufen – Maschinen und Produkte von 200 Designern aus der ganzen Welt.

Mit unserem einzigartigen Geschäftsmodell haben wir es geschafft, durch die folgenden Elemente einen Wettbewerbsvorteil auf dem Kreislaufmarkt zu erzielen:

  • die erste B2B-Plattform, die Geschäftskunden mit Upcycling-Designern verbindet
  • eine breite Basis von vertrauten Kunden – globale Marken
  • Intelligente, maschinelle Lerntechnologie und automatisches Empfehlungssystem
  • Know-how der Gründerin und des Teams – 7 Jahre auf dem Upcycling-Markt

Wozu braucht Deko Eko Kapital?

Obwohl unsere überarbeitete Plattform und die Funktionalitäten der neuen Geschäftskonten bereits getestet wurden und in Betrieb sind, benötigen wir zusätzliches Kapital für:

  • den Start einer tieferen Marktplatz-Aktivierung, um die Monetarisierung neuer Designer- und neuer Unternehmenskonten zu beschleunigen (bereits in Q4 2020 gestartet),
  • die Entwicklung und Kalibrierung eines CO2-Fußabdruck-Algorithmus (2021), der unseren Geschäftskunden einen größeren Anreiz gibt, Deko Eko zu nutzen,
  • die Verbesserung des Smart-Matching-Algorithmus durch den Einsatz von maschinellem Lernen und Big Data (2021-2022), um die Anforderungen der Unternehmen in Bezug auf die Entsorgung und das Upcycling von Produkten noch besser zu erfüllen,
  • das Erreichen von fast 100 Business-Accounts und 86 bezahlte Designer-Accounts im Jahr 2021,
  • die effektive Skalierung der Deko Eko-Plattform auf weitere Märkte – 2021 Deutschland und Österreich, 2023 Großbritannien und 2025 Frankreich.

Finanzieller Ausblick

Exit

3 mögliche Szenarien der Ausstiegsstrategie:

  • Möglicher Exit an ein Recyclingunternehmen: Große Recyclingunternehmen wie Suez oder Renewi können Rohstoffe aus Abfällen zurückgewinnen, die durch kreislaufbasierte Methoden schnell in begehrtere Produkte umgewandelt werden können. In letzter Zeit beschäftigen sie sich immer mehr mit umweltfreundlichen Methoden zur Verwertung und Entsorgung von gefährlichen Stoffen und Restmüll, die entweder aus wirtschaftlichen oder ökologischen Gründen nicht recycelt werden können.
  • Möglicher Exit an E-Commerce-Plattformen: Führende E-Commerce-Plattformen wie Etsy haben bereits das Potenzial erkannt, das in dem neuen Angebot an Kleidung, Konsumgütern und Upcycling-Kollektionen steckt, die aus den Abfallmaterialien hergestellt wurden. Es würde ihre gewöhnlichen Kollektionen aufgrund des wachsenden Kreislaufbewusstseins in verschiedenen Verbraucherkohorten ergänzen und helfen, das Produktportfolio in Bezug auf die neuesten globalen Trends in nachhaltigem Design bzw. nachhaltiger Mode schneller aufzubauen.
  • Möglicher Exit an Unternehmenspartner: Da immer mehr “grüne” Gesetze entworfen und eingeführt werden und “Zero Waste”-Strategien und ESG-Kriterien immer gefragter werden, werden große Unternehmen in den kommenden Jahren gezwungen sein, ihre Geschäftsmodelle zu ändern, um mehr Kreislauflösungen zu berücksichtigen. Einige von ihnen haben bereits begonnen, nach validierten Lösungen im Bereich Kreislaufwirtschaft und/oder Recycling zu suchen. Vor allem die Mehrmarkenkonzerne werden daran interessiert sein, funktionierende Lösungen zu finden, wie z. B. den Deko Eko-Marktplatz, der als ihr interner Circular Innovation Hub eingeführt werden könnte, der den Unternehmenspartnern sofort ein einsatzbereites System für die Schaffung wertvoller Lösungen in einem Kreislaufbereich zur Verfügung stellen würde.

Details der Crowdinvesting-Kampagne

Eckdaten der Crowdinvestingkampagne
Gesuchter Investitionsbetrag:€ 160.000 bis 300.000
Angebotene Unternehmensbeteiligung:8,64 % bis 14,96 %
Unternehmensbewertung vor Kapitalrunde:€ 1.678.640
Mindestinvestition und Stückelung:€ 1.000
Ende der Zeichnungsfrist:28.03.2021
130,00 % finanziert
208.000 EUR investiert
closed status

Sie haben noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen finden Sie unter FAQ.
Wir beantworten auch gerne Ihre Fragen per Mail unter info@danubeangels.com.

Hinweis:
Der wirtschaftliche Erfolg des Investments hängt vom Geschäftsverlauf der Gesellschaft auf den von ihr angestrebten Zielmärkten ab.
Diese Art der Investition ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Sie wollen in Zukunft über die Projekte von Danube Angels auf dem Laufenden bleiben?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

* verpflichtete Angaben

Top