fbpx
Close

MIRET

Die Zukunft der Schuhe mit den biobasierten Turnschuhen von MIRET

Einführung

MIRET entwickelt ökologisch fortschrittliche Schuhe, die so konzipiert sind, dass sie die Umwelt so wenig wie möglich belasten.

Unsere biobasierten Turnschuhe sind eine Alternative zu nicht-nachhaltigen Produkten, ohne Kompromisse bei Design, Haltbarkeit oder Komfort einzugehen.

MIRET ist in Kroatien ansässig und wurde 2018 gegründet. Wir sammeln zwischen 400.000 € und 560.000 € ein, um eine Skalierung durch den Ausbau des Direktvertriebs an Endkunden und des Business-to-Business-Vertriebs zu erreichen.

Unser Ziel ist es, das Bewusstsein für die negativen ökologischen Auswirkungen der Schuhindustrie zu schärfen und den Menschen zu ermöglichen, sich für Nachhaltigkeit zu entscheiden. Miret ist nicht nur ein Turnschuh – er ist ein Mittel zur Veränderung. Unser Traum ist es, einen Schuh zu schaffen, der keine nachteiligen Auswirkungen auf die Umwelt hat: kompostierbar, recycelbar, aus erneuerbaren, biobasierten und nachhaltig angebauten Materialien hergestellt, lokal bezogen, lokal hergestellt und extrem haltbar. Unser Hauptziel ist es, die Verwendung von Erdölderivaten und giftigen Chemikalien in den Produktionsprozessen und im Endprodukt zu reduzieren.

Fintune sucht frisches Eigenkapital, um die Hardware- und Softwareentwicklung abzuschließen und ihre Lösung in Österreich und Deutschland als erste Märkte einzuführen.

Problem

Allein im Jahr 2019 wurden 24 Milliarden Paar Schuhe hergestellt. Schuhe, die hauptsächlich aus Erdölderivaten und Leder hergestellt werden, haben schädliche Auswirkungen auf die Umwelt. Hier sind einige Fakten über die Umweltauswirkungen der Schuhindustrie:

95 % der jährlich verbrauchten Schuhe werden auf Deponien entsorgt. Das Recycling von Schuhen ist aufgrund der komplexen Mischung von Materialien und Konstruktionstechnologien eine Herausforderung.

Lösung

Ökologische Sneaker von MIRET – hergestellt aus biobasierten Materialien*, mit den stärksten Naturfasern und Naturwolle.

*Biobasierte Materialien werden ganz oder teilweise aus Materialien biologischen Ursprungs gewonnen, mit Ausnahme von Materialien, die aus geologischen Formationen und/oder fossilen Quellen stammen.

MIRET hat sich zum Ziel gesetzt, die negativen Auswirkungen der Schuhindustrie auf die Umwelt zu verringern, indem es eine praktikable, ästhetisch ansprechende und kostengünstige Alternative zu Sneakers aus Erdölderivaten oder Leder anbietet. Mit unserem Produkt erfüllen wir die Bedürfnisse von Menschen, die Schuhe suchen, die zu ihrem umweltfreundlichen Lebensstil passen, ohne Kompromisse bei Stil oder Komfort einzugehen. Entwickelt mit neuen Technologien und modernen biobasierten Materialien (wie im obigen Diagramm dargestellt), ersetzen unsere Turnschuhe den klassischen Ansatz und übertreffen unserer Meinung nach den Komfort. Mit dem MIRET-Projekt setzen wir uns für das UN-Nachhaltigkeitsziel 12 (Sicherstellung nachhaltiger Konsum- und Produktionsmuster), das Ziel 13 (Dringende Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen) und das Ziel 14 (Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Ozeane, Meere und Meeresressourcen für eine nachhaltige Entwicklung) ein. Wir nutzen das Unternehmen DPD für unsere gesamte Logistik, das eine CO2-neutrale Lieferpolitik in ganz Europa verfolgt.

Markt

Im Jahr 2020 belief sich der Weltmarkt für Schuhe auf rund 365 Milliarden US-Dollar, der bis 2027 auf 530 Milliarden US-Dollar anwachsen soll. Es wird erwartet, dass der globale Markt für nachhaltige Schuhe bis 2027 auf 11,8 Mrd. USD ansteigen wird, mit einer aggregierten jährlichen Wachstumsrate von 5,8 % von 2020 bis 2027.

Die Zielgruppe für MIRET sind Millennials und die Z-Generation, die unserer Meinung nach bereit sind, mehr für nachhaltige Produkte auszugeben.

Schuhe sind das zweitwichtigste Modesegment im Einzelhandel, gleich nach der Bekleidung. Laut der Studie “Forecast World Fashion Industry 2019” der Wirtschaftsabteilung von Lineapelle wird die Generation Z im Jahr 2020 40 % des weltweiten Konsums ausmachen. 66 % der Millennials und der Generation Z sind bereit, mehr für nachhaltige Produkte zu bezahlen. 90 % der Generation Z sind der Meinung, dass Unternehmen die Verantwortung haben, soziale und ökologische Probleme anzugehen, während mehr als die Hälfte der Millennials bereits erklärt, sich vor dem Kauf über die Nachhaltigkeit von Unternehmen und Produkten zu informieren.

Unser Hauptmarkt besteht aus umweltbewussten Personen mit mittlerem und hohem Einkommen. Die angesprochenen Kunden kaufen aktiv online ein. Unser primärer Zielmarkt ist die EU, und die sekundären Märkte sind Nordamerika und der asiatisch-pazifische Raum. Die Exporte in ausländische Märkte machen bereits mehr als 65 % unseres Umsatzes aus.

Unsere Zielmärkte konzentrieren sich in erster Linie auf Kunden mit einem hohen ökologischen Bewusstsein, gepaart mit einem hohen verfügbaren Einkommen.


Vertriebsmodell

MIRETs Vertriebsmodell ist Direct-to-Consumer (D2C) über E-Commerce.

Wir wollen auf Modemarktplätze expandieren, bei denen ausschließlich biobasierte Materialien im Mittelpunkt stehen – wie etwa die deutsche Plattform Avocado – sowie geplante Business-to-Business (B2B)-Kooperationen mit anderen Marken.

Geschäftsmodell

Unsere biobasierten Materialien werden nachhaltig von DPD aus der EU geliefert, die Verpackungsmaterialien (Kartons, Packpapier) stammen aus Kroatien. Die MIRET-Sneaker werden in Kroatien in Fabriken in Koprivnica und Virovitica hergestellt. Der Produktionsprozess besteht aus vier Schritten: Zuschnitt, Nähen, Montage und Verpackung. Basierend auf den Testergebnissen von “OWS nv” Belgien (ein akkreditiertes Labor für die Durchführung von biobasiertem Kohlenstoffgehalt, wie in der europäischen Norm EN 16640 für biobasierte Produkte beschrieben), haben die MIRET-Sneaker einen biobasierten Kohlenstoffgehalt von mindestens 70 % – was sie für die OK Biobased-Zertifizierung mit einer Drei-Sterne-Bewertung qualifiziert: Diese erfordert mehr als 60 % biobasierte Materialien (die getesteten Materialien machen 72,6 % des Gewichts des Sneakers aus). Wir haben den Prozess zur offiziellen Erlangung der OK-Biobased-Zertifizierung eingeleitet

Entwicklung des Unternehmens

MIRET wurde im März 2020 auf Kickstarter gestartet und war ein Erfolg.

Wir sind sehr stolz darauf, dass es uns gelungen ist, während der ersten Welle der weltweiten Covid-19-Pandemie unsere Bestellungen erfolgreich zu produzieren und pünktlich an unsere Geldgeber zu liefern.

Fakten und Zahlen zur Kickstarter-Kampagne von Miret (bitte beachten Sie, dass die Summe in US-Dollar angegeben ist):

Im Jahr 2021 schafften wir den Übergang von Kickstarter zum regulären Markt und brachten im April 2021 unsere erste kommerzielle Kollektion mit dem Namen “Poems for the Island” auf den Markt.

Miret-Kennzahlen für Q1-Q3 2021 – wir haben 1.205 Paar in 63 Länder verkauft.

Historische Performance aus unseren Jahresberichten (bitte beachten Sie, dass die Einnahmen, Ausgaben und Gewinne unten in Euro angegeben sind, umgerechnet im November zu einem Wechselkurs von 0,13 Euro zur kroatischen Kuna):

Team

Die Brüder Hrvoje und Domagoj Boljar sind die Gründer von Miret.

Hrvoje Boljar verfügt über 10 Jahre Erfahrung als Leiter des Schuhdesigns und der Entwicklung in der Schuhfabrik von Roosvai. Er hat einen Master-Abschluss der Universität Zagreb in Industriedesign und verfügt über umfassende Kenntnisse in der Schuhentwicklung und der Beschaffung nachhaltiger Materialien. Er hat als Designer und Leiter der Produktentwicklung gearbeitet.

Domagoj Boljar verfügt über mehr als 11 Jahre Erfahrung als CEO der Roosvai-Schuhfabriken in Kroatien sowie als Mitarbeiter von Mr. Joseph und Lessinia. Dank dieser Erfahrung verfügt er über umfassende Kenntnisse in der Führung eines mittelständischen Unternehmens. Gemeinsam entwickelten und produzierten sie Luxus-Sneaker der Spitzenklasse.

Das MIRET-Team besteht aus weiteren 6 Mitgliedern, die alle die gleichen Werte und Visionen in Bezug auf Nachhaltigkeit teilen wie die Gründer:

  • Ana Boljar – Creative Director
  • Marina Ravlić – Marketing Manager
  • Mikael Hietala – Nachhaltigkeitsbeauftragter
  • Alka Uroda – Business Development Manager
  • Klara Markotić – Social Media Manager
  • Dinka Hadžović – Verwaltung und Kundenbetreuung

MIRET wird von einem starken und vielseitigen Beraterteam unterstützt, das sich mit Finanzen, internationalem Handel, E-Commerce, Online-Werbung, Nachhaltigkeit und Start-up-Finanzierung beschäftigt.

Wettbewerb

Einzigartiges Leistungsversprechen

Der hohe Einsatz natürlicher Materialien unterscheidet die MIRET-Sneakers von denen der Konkurrenz, wobei der Schwerpunkt auf Unschädlich- und Nachhaltigkeit liegt.

Direkte Konkurrenz

Zu unseren direkten Konkurrenten gehören Unternehmen und Marken, die sich ebenfalls auf umweltfreundliche und nachhaltige Schuhe konzentrieren:

  • “Allbirds” konzentriert sich auf die Reduzierung der CO2-Emissionen pro Paar und auf den Komfort. Ihr USP konzentriert sich darauf, die bequemsten Laufschuhe der Welt zu sein.
  • “VEJA” konzentriert sich auf ethische Herstellung und Ästhetik. Ihr Alleinstellungsmerkmal ist ein hochgradig ethischer und transparenter Herstellungsprozess, der Design und soziale Verantwortung miteinander verbindet.
  • Das Alleinstellungsmerkmal von “Vivobarefoot” ist die Herstellung von Barfußschuhen. In letzter Zeit haben sie recycelte und andere umweltfreundliche Materialien integriert, um sich als nachhaltig zu präsentieren,

Indirekte Konkurrenz

MIRETs indirekte Konkurrenz sind einige globale Sport- und Freizeitschuhmarken, die durch spezielle Projekte und Kooperationen Nachhaltigkeitsansätze umsetzen, wie zum Beispiel die folgenden:

  • Nike (Nike Space Hippie)
  • Adidas (Adidas & Parley, Adidas & Allbirds)
  • Reebok (Forever Floatride Grow)

Kapital

Wir suchen eine Finanzierung für die Skalierung, indem wir unsere D2C- und B2B-Verkäufe steigern.

Bisher hat MIRET 423.000 € durch eine Kombination aus privatem Beteiligungskapital, Schuldtiteln und Zuschüssen aufgebracht. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung unserer bisherigen Finanzierungsrunden:

In den Jahren 2018 und 2019 konzentrierte sich MIRET auf die Produktentwicklung der ersten Generation der ökologischen MIRET-Sneakers.

Unsere erste externe Finanzierung kam 2019 in Form eines EIT Climate-KIC Accelerator Grant und einer frühen Investition durch Risikokapitalgeber. Die Mittel wurden verwendet, um die Produktentwicklung abzuschließen und die Kickstarter-Kampagne vorzubereiten.

Ende 2020 haben wir unsere Seed-Runde abgeschlossen. Wir konzentrierten uns auf die Geschäftsentwicklung und die Vorbereitungen für die nächste Phase: die Skalierung. Der Großteil der Mittel wurde für die Prüfung der Produkt-Markt-Einführung, das Sammeln von Feedback zum Produkt und die Messung von KPIs verwendet.

Im Jahr 2022 wollen wir folgende Ziele erreichen:

  • Abschluss der Entwicklung von MIRETs frauenspezifischen Öko-Sneakers und MIRETs biobasierten Sommersandalen und deren Markteinführung
  • Einführung von individuell gestaltbaren Turnschuhen (Öko-Druck auf Stoff) und Realisierung von mindestens zwei B2B-Kooperationsprojekten mit diesem Produkt.
  • Von Februar bis April soll die erste Serie von 5 000 Paar Turnschuhen für die Verkaufssaison Frühjahr/Sommer 2022 produziert werden.
  • MIRET ist in ein subventioniertes Pilotprogramm von Öko-Tex aufgenommen worden und wir planen, das Zertifizierungsprogramm bis Februar 2022 abzuschließen. Wir sind dabei, eine CO2-Fußabdruck- und Lebenszyklusanalyse durchzuführen und die OK-Zertifizierung für biobasierte Produkte zu erlangen, die bis April 2022 abgeschlossen sein soll.
  • MIRET wurde in den Avocado Store aufgenommen (ein Marktplatz für nachhaltige Mode, der sich an Verbraucher in der DACH-Region richtet).

Wir planen, den Betrag dieser Finanzierungsrunde von 400.000 € (bis maximal 560.000 €) für Folgendes zu verwenden:

  • Wachstumskosten – 57,5 %
  • Kosten für Mitarbeiter – 17,5 %
  • Forschung und Entwicklung – 7,5 %
  • Zertifizierungen und IP – 7,5 %
  • Sonstige Kosten – 10 %

Exit

Fusionen und Übernahmen sind in der Modebranche üblich. Die wahrscheinlichsten Ausstiegsszenarien sind wie folgt:

  • Übernahme durch einen Konkurrenten, einen strategischen Partner oder einen B2B-Kunden aus der Branche
  • IPO – Börsegang
  • Rückkauf von Anteilen des Funderbeam-Konsortiums durch MIRET

Risiko

Investitionen in Unternehmen im Frühstadium sind mit bestimmten Risiken verbunden. Potenzielle Anleger sollten alle in diesem Überblick über das Investitionsangebot enthaltenen Informationen sorgfältig prüfen, einschließlich der unten aufgeführten Risikofaktoren. Unternehmen in wettbewerbsintensiven Märkten wie dem unseren, können Risiken ausgesetzt sein, die in erster Linie mit großen Wettbewerbern und in unserem Fall mit dem Erfolg unseres Versuchs zusammenhängen, einen Nischenmarkt für nachhaltige Schuhe zu erschließen.

Die wichtigsten Risiken, die unsere Geschäftsziele beeinträchtigen könnten, sind unserer Ansicht nach die folgenden:

Risiko der Rohstoffversorgung

Globale Liefer- und Logistikschocks können sich negativ auf unser Unternehmen auswirken. Unsere Lieferkette ist in der EU angesiedelt und die endgültige Schuhproduktion erfolgt vor Ort in Kroatien. Dennoch kann es zu Versorgungsproblemen kommen. Die Verfügbarkeit und die Kosten von Rohstoffen werden von den Weltmarktpreisen beeinflusst, die sich in eine ungünstige Richtung bewegen können. Kostensteigerungen oder die Verfügbarkeit von Rohstoffen können unsere Fähigkeit beeinträchtigen, Materialien zu günstigen Preisen zu erwerben, was sich auf unsere Preisgestaltung oder Gewinnspannen auswirken kann.

Risiken im Zusammenhang mit dem Eintritt in neue ausländische Märkte

Wir sind möglicherweise nicht in der Lage, in neue und unerprobte ausländische Regionen vorzudringen, was in der Folge zu einem erheblichen Cash-Burn mit begrenzten Ergebnissen führen kann, was unser Wachstum stark beeinträchtigen würde.

Markt- und Wettbewerbsrisiko

Das Vorgehen unserer Konkurrenten kann sich negativ auf unser Geschäftswachstum auswirken, wenn mehr Unternehmen beschließen, ähnliche Produkte aus natürlichen Materialien herzustellen. Zu den Wettbewerbern gehören Sport- und Freizeitschuhhersteller sowie Sport- und Freizeitbekleidungsunternehmen.
Viele unserer Konkurrenten sind größer als wir – mit starker weltweiter Markenbekanntheit – und verfügen daher über wesentlich größere Ressourcen. Mode und Schuhe sind hart umkämpfte Märkte, die unser Wachstum potenziell begrenzen können.

Nachhaltige Mode wächst schnell, und der Internethandel hat es neuen Unternehmen erleichtert, in den Markt einzutreten, in dem wir konkurrieren, was zu einem neuen Wettbewerb in der Schuh- und Bekleidungsindustrie geführt hat.

Marketing-, Marken- und Produktpositionierungsrisiko

Zu diesen Risiken gehört, dass unser Produkt in einem falschen Segment positioniert wird, dass das Preisniveau für den Erfolg nicht optimal ist und dass unsere Marketingbemühungen nicht die gewünschte Akzeptanz bei den Verbrauchern finden, was dazu führen könnte, dass wir unsere Umsatzziele nicht erreichen. Wenn sich die Verbrauchertrends deutlich ändern oder wir uns nicht erfolgreich an die Interessen unserer Kunden anpassen, könnten unsere Produkte auf dem Markt an Zugkraft verlieren, was unser Wachstum beeinträchtigen würde.

Liquiditäts- und Finanzierungsrisiko

Wir gehen davon aus, dass wir auch in Zukunft Finanzmittel benötigen, um unser angestrebtes Wachstum langfristig aufrechtzuerhalten. Sollten wir nicht in der Lage sein, diese zu sichern, könnten wir hinter unsere Wettbewerber zurückfallen. Wir gehen davon aus, dass dies nicht zur Schließung des Unternehmens führen würde, aber es würde wahrscheinlich unsere langfristige Position auf dem Markt beeinträchtigen.

Globales Wirtschafts- und Handelsrisiko

Die Weltwirtschaft ist aufgrund des Aufkommens von Covid-19 und globalen Lieferkettenproblemen instabil geworden. Es ist schwer vorherzusagen, welche Auswirkungen diese externen Effekte über einen längeren Zeitraum haben könnten. Daher ist es möglich, dass ein solches Szenario in irgendeiner Form Auswirkungen auf unser Geschäft hat.

Andere

Auszeichnungen und Anerkennungen

MIRET hat bei den 14. IDA Awards – The International Design Awards 2020 – den Gold Award in der Kategorie Sustainable Fashion gewonnen.

MIRET wurde auch bei den Global Footwear Awards in der Kategorie Materialbeschaffung/biologisch abbaubare Materialien ausgezeichnet, was zeigt, dass wir Vorreiter in der Nische der nachhaltigen Schuhe sind. Wir gewannen den 1. Platz in der Gesamtkategorie für Materialbeschaffung und erhielten zwei Medaillen – Gold und Silber. Bei dieser Gelegenheit sprach Hrvoje Boljar, Mitgründer und leitender Produktdesigner bei MIRET, über das Projekt.

Kürzlich gab der International Trade Council die Gewinner der Go Global-Preisverleihung 2021 bekannt, und wir sind stolz darauf, dass MIRET den ersten Platz in der Kategorie Sozialverantwortlicher Exporteur des Jahres gewonnen hat.

Sie wollen in Zukunft über die Projekte von Danube Angels auf dem Laufenden bleiben?

Melden Sie sich für unseren Newsletter an.

* verpflichtete Angaben

Top