fbpx
Close

ReProTex

Reprotex hat die weltweit erste mobile Wasserrecyclinganlage für industrielle Abwässer entwickelt. Das System reinigt verschmutztes Prozesswasser direkt vor Ort zur Wiederverwendung oder zur bedenkenlosen Einleitung in das Kanalnetz. Ein ökologischer wie wirtschaftlicher Geniestreich!

Eckdaten der Crowdinvestingkampagne
Gesuchter Investitionsbetrag:€ 120.000 bis 270.000
Angebotene Unternehmensbeteiligung:1,90 % bis 4,75 %
Unternehmensbewertung vor Kapitalrunde:€ 5.263.158
Mindestinvestition und Stückelung:€ 1.000
Ende der Zeichnungsfrist:28.09.2020
225,00 % finanziert
270.000 investiert
closed status

Wer ist ReProTex?

ReProTex ist ein oberösterreichisches Unternehmen, das eine patentierte mobile Anlage zur Abwasseraufbereitung von industriellen Abwässern herstellt und weltweit verkauft bzw. vermietet.
Nach mehr als 5 Jahren intensiver Entwicklungsarbeit präsentierte ReProTex Ende 2015 die weltweit (!) erste serienreife Anlage, die Abwässer in Echtzeit zur Wiederverwendung aufbereitet. Das System ist in einem Container verbaut und in der Lage, Prozessabwässer von bis zu 200 l/min zu säubern und als Klarwasser zur sofortigen Wiederverwendung zurückzuführen oder in das Kanalnetz bzw. fließenden Gewässern einzuleiten.
Das einzigartige System ist für verschiedenste Branchen der Industrie, wie etwa die Hochdruckreinigung von Tunnels und Brücken, sowie die Entlackung von Schiffen und Großtanks geeignet.
Die Anlage wird auch in Oberösterreich gebaut und konfiguriert, kann aber per Fernwartung serviciert und überwacht werden.

Was macht das ReProTex System so besonders?

Bislang wurden industrielle Abwässer entweder irgendwo (legal oder illegal) eingeleitet, oder mussten mit hohen Kosten deponiert werden. Die strengen Umweltauflagen in Europa, aber auch weltweit, lassen die Kosten für die Entsorgung nun nachhaltig steigen.
In diesem Umfeld ist das System von ReProTex deshalb so unschlagbar attraktiv, weil

  • weniger Ressourcen (Wasser) benötigt werden,
  • nur noch ein Bruchteil deponiert werden muss (ausschließlich die abgeschiedenen Feststoffe),
  • daraus resultierend weniger Personal benötigt wird und
  • dadurch die Kosten erheblich gesenkt werden.

Die Vorteile sprechen für sich, denn einerseits wird die Umwelt nachhaltig geschont, da weniger kostbares Wasser benötigt wird und gleichzeitig sinken die Entsorgungskosten für den Unternehmer um bis zu 70%!

Wie funktioniert das?

Die größte Wirkung entfaltet das System, wenn große, hochgradig verschmutzte oder giftige Abwassermengen anfallen, wie z.B. bei Arbeiten mit Wasserhochdruck. Beispiele dafür sind Entfernen von Bodenmarkierungen, Tunnelreinigung, Fassadenreinigung und Brückensanierung, … oder wenn etwas geschnitten wird, z.B. Beton.

Die mobile Wasseraufbereitung beruht auf einem chemisch-physikalischen Verfahren, das die durch den Arbeitsprozess eingebrachten Partikel wieder aus dem Abwasser herausfiltert. Hierbei werden dem Abwasser Flockungshilfsmittel (0,2 l auf 1.000 l Wasser) zugemischt, die zu einer Fällung mit anschließender Flockenbildung führen. Diese Phasen werden mittels Sedimentation getrennt. Der Schlamm wird über einen Schlammfang nach außen gepumpt. Das Wasser hat nach der Aufbereitung durch ReProTex Hydrantenqualität. Das heißt, dass es keine Schwebstoffe enthält, die größer als 1 µm sind (= 0,001 mm). Ein entscheidendes Kriterium der Anlage ist, dass das System auch für moderne Hochdruckpumpen geeignet ist, die mit bis zu 5.000 (!) bar arbeiten.

Eine Branche im Wandel

Bislang wurden industrielle Abwässer einfach mehr oder weniger illegal beseitigt, oder zu hohen Kosten deponiert. Die gestiegenen Umweltstandards in der EU, aber auch in vielen anderen Ländern der Welt, lassen die Kosten der Entsorgung in Form von drakonischen Strafen bzw. höheren Deponierungsgebühren spürbar ansteigen.

Mangels Alternativen hat sich in den letzten Jahren hier nicht viel getan. Am Beispiel einer Tunnelreinigung lässt sich aber der Einsparungsfaktor dieser mobilen Abwasserreinigung greifbar machen:
1 Anlage erspart pro Jahr rund 4,8 Million Liter Wasser (das entspricht 400 Tanklastzügen!) Dadurch reduzieren sich die Kosten der Wasserbeschaffung, der Entsorgung, der Deponierung und des Personals um bis zu 70%.

Eine großartige Möglichkeit die Umwelt zu schützen und dabei gleichzeitig Geld zu sparen. Nicht umsonst hat ReProTex zahlreiche Auszeichnungen gewonnen, unter anderem

  • Gewinner des ÖGUT Umweltpreis 2018 – World without waste
  • Top 5 bei den GreenTec Awards 2015, Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis
  • Gewinner des Energy Globe OÖ Water Award 2017 und 2015
  • Excellent Project im Rahmen des Umwelttechnologiepreises Daphne 2014

Team

Gerhard Mayerhofer,
Geschäftsführer/CEO

BWL-Studium mit Spezialisierung auf Marketing;
diverse Geschäftsführerpositionen, u.a. bei Ökotrade, Ost West Marketing Linz und Renetex Bozen

Martin Watzka,
Vertrieb/CFO

BWL-Studium mit Spezialisierung auf Controlling/Management; Relationship Manager in diversen Banken, u.a. bei BAWAG, Privat Bank AG und Bank Vontobel; Gründer von dasErtragReich

Erich Mayrhofer,
Technik & Support/CTO

Doktoratsstudium im Maschinenbau und MBA-Studium in Finanzmanagement; Wissenschaftlicher Mitarbeiter an zwei Universitäten, Forschungs- und Entwicklungsmitarbeiter bei
is-Protect Linz

Helmut Burger,
Vertrieb & Marketing/CSO

Studium der Rechtswissenschaften; Bereichsleiter bei Ramsauer&Stürmer Consulting, Leiter des Vorstandsbüros sowie Leiter der Konzernstrategie Energie AG OÖ, Geschäftsführer der AVE-Gruppe

Wofür benötigt ReProTex Kapital?

Das Interesse am Abwasserrecycling von ReProTex ist enorm. Während der Anlagenverkauf kontinuierlich wächst, will ReProTex die Anfragen neuer Kunden mit den zu finanzierenden Mietanlagen bedienen. Da es kein vergleichbares System gibt, sind die meisten Kunden an einer Mietanlage als ersten Schritt interessiert. In den meisten Fällen kommt es dann zu einem Anschlusskauf.
Durch diese Maßnahme plant das Unternehmen, sich den attraktivsten Anteil an diesem Markt der Abwasserwiederaufbereitung zu sichern. Sind diese Mietanlagen erstmal gebaut, ist über die Vermietung bzw. den Verkauf ausreichend Cash flow vorhanden, um das weitere Wachstum zu finanzieren.

Finanzieller Ausblick

Nach den Jahren mit Investitions- und Forschungsausgaben konnte das Unternehmen 2019 erstmals mit seinem hochprofitablen Geschäftsmodell die Gewinnzone erreichen.

in EUR20192020202120222023
Umsatzerlöse1.291.5582.259.2003.754.0006.365.6007.019.600
Materialaufwand-734.991-916.200-1.491.200-2.462.000-2.672.400
Personalaufwand-185.500-319.200-544.900-532.000-537.300
sonstige betr. Erträge2.1500000
sonstige betr. Aufwände-274.309-379.100-601.800-922.600-990.700
Abschreibungen-42.238-122.900-214.200-264.200-313.700
Finanzerträge122.6006.80019.30041.800
Finanzaufwand-54.173-14.900-11.100-7.000-2.800
Gewinn vor Steuern2.509509.500897.6002.197.1002.544.500

Für das Jahr 2020 plant das Unternehmen den Jahresgewinn vor Steuern deutlich zu erhöhen. Bis zum Jahr 2023 soll der Umsatz auf EUR 7.019.600 und der Jahresgewinn vor Steuern auf EUR 2.544.500 gesteigert werden.

Vergleich Jänner bis April 2020 und 2019

in EUR01-04/202001-04/2019
Umsatzerlöse308.22486.485
Materialaufwand-67.037-40.160
Personalaufwand-54.610-53.757
sonstige betr. Erträge8650
sonstige betr. Aufwände-66.407-65.641
Abschreibungen-15.080-12.619
Finanzerträge10
Finanzaufwand-10-2.468
Gewinn vor Steuern105.946-88.160

Eckdaten der Crowdinvestingkampagne
Gesuchter Investitionsbetrag:€ 120.000 bis 270.000
Angebotene Unternehmensbeteiligung:1,90 % bis 4,75 %
Unternehmensbewertung vor Kapitalrunde:€ 5.263.158
Mindestinvestition und Stückelung:€ 1.000
Ende der Zeichnungsfrist:28.09.2020
225,00 % finanziert
270.000 investiert
closed status

Sie haben noch Fragen?

Antworten zu häufig gestellten Fragen finden Sie unter FAQ.
Wir beantworten auch gerne Ihre Fragen per Mail unter info@danubeangels.com.

Hinweis:
Der wirtschaftliche Erfolg des Investments hängt vom Geschäftsverlauf der Gesellschaft auf den von ihr angestrebten Zielmärkten ab.
Diese Art der Investition ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Kapitals führen.

Top